Mehr Verkehrssicherheit am Osterfelddamm - SPD in Groß-Buchholz fordert Lichtzeichenanlage

Foto: SPD-Ortsverein Groß-Buchholz
 

Wiederholt kam es in der Vergangenheit zu Unfällen an der Verkehrsinsel auf dem Osterfelddamm auf Höhe der Neuen Landstraße. Zuletzt ein schwerer Unfall mit einem Kind. „Damit muss nun Schluss sein. Wir fordern an dieser Stelle eine Lichtsignalanlage, um künftig mehr Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer sicherzustellen“, so der Ortsvereinsvorsitzende der SPD Groß-Buchholz, Chris Jäger.

 

Nach intensivem Kontakt vor Ort haben Chris Jäger und Henning Hofmann nun gemeinsam einen entsprechenden Antrag für den Stadtbezirksrat Buchholz-Kleefeld formuliert: „Wir freuen uns sehr, dass die Mitglieder des Stadtbezirksrates Buchholz-Kleefeld gemeinsam diesen schlimmen Umstand verändern wollen“, so Henning Hofmann.

„Wir werden weiter an diesem wichtigen Thema dranbleiben und nicht locker lassen, bis der Unfallschwerpunkt abgebaut ist“, so Chris Jäger und Henning Hofmann weiter.


Antrag

Der Bezirksrat beschließt:


Die Verwaltung wird aufgefordert die Mittelinsel Osterfelddamm / Neue-Land-Str. mit der Überquerungshilfe Fußgänger-Lichtsignalanlage  zu sichern. Sollte dies verneint werden, sollte mindestens ein Zebrastreifen errichtet und zusätzlich das Verkehrszeichen 133  (Achtung Fußgänger) aufgestellt werden.

Begründung

Im Einmündungsbereich der Neue-Land-Str. in den Osterfelddamm befinden sich die Heinrich-Ernst-Stötzner Schule und die Kindertagesstätte "Villa Kunterbunt." Beide Einrichtungen müssen häufig mit Gruppen den Osterfelddamm überqueren, um z.B. mit dem 125er-Bus zum Schwimmen zu fahren oder anderen Aktivitäten nachzugehen.

Bei einer Gruppenstärke von ca. 20 Kindern und zwei Betreuern gelingt es nicht die Fahrbahn, bei dem starkem Autoverkehr zu überqueren. Häufig muss ein Teil der Gruppe auf der Mittelinsel warten. Rollstuhlfahrer-Innen (die geschoben werden müssen) sowie Behinderte und alte Menschen mit Rollatoren, haben kaum Platz auf der Mittelinsel. Eine besondere Gefährdung entsteht, wenn Autofahrer die haltenden Busse, trotz durchgezogener Linien verkehrswidrig überholen und dabei sogar auf der Gegenfahrbahn die Verkehrsinsel passieren.

In den letzten Jahren kam es vermehrt zu schweren Unfällen.

In der Pasteurallee/Ecke Meersmannufer und Ecke Silberstraße sind die Mittelinseln ebenfalls mit Zebrastreifen ausgestattet. Dies würde auch im Osterfelddamm zur Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger beitragen.